SBS Jahresbericht 2012

SPEAK YOUR MIND

Am 17. März fand in Winterthur die 17. Generalversammlung statt. 15 Mitglieder haben daran teilgenommen. Mit einer schönen Abschiedszeremonie, Dankesreden und Geschenken wurde unsere Präsidentin Heidi Hauser für ihr siebenjähriges Engagement herzlich verabschiedet. Da sich bis zu diesem Tag niemand für das Präsidium zur Verfügung gestellt hat, übernahmen Waltraud Müller und Carla Real das Amt als Co- Präsidentinnen interimsmässig für ein Jahr. Am Nachmittag gab Klangtherapeut Heini Fuchs einen Einblick in die Heilklänge und Klangtherapie, in dem er auch auf eine spezielle Stimmgabel aufmerksam machte, die mit ihrer der Frequenz 102.14 Hz eine Bedeutung für die Augen hat. Das Gesetz der Resonanz betrifft ja den ganzen Menschen und enthält eine grosse Heilkraft.

Am Gesundheitstag in Rüti vom 14. April, teilte der SBS zusammen mit dem Optikergeschäft Remo Faes z einen Stand. Waltraud Müller, Heidi Hauser, Rosmarie Rüegg und Jacqueline Schneider machten die Besucher auf die Wichtigkeit von Sehtraining aufmerksam. Sie beantworteten Fragen, zeigten jede halbe Stunde Augenspiele und Augenübungen, gaben Augenmassagen, bei der auch schon die neue Stimmgabel zum Einsatz kam. Die Beiträge für die Augenmassagen wurden dem Verband gespendet. Ein Wettbewerb unter dem Motto: „Schau mir in die Augen, Kleines“ mit schönen gespendeten Preisen (Hauptgewinn ein Gutschein im Wert von Fr. 150.- von Optik Faes) und ein Fühlkino von Heidi Hauser belebten den Stand. Leider kamen wegen des kalten und regnerischen Wetters nur wenig Interessierte. Es war sehr kalt und regnerisch, so dass sich niemand lange draussen aufhalten wollte. Es gab jedoch sehr schöne Kontakte zu anderen Ausstellern.

Am 17. Mai feierte der Verein für Gesundes Sehen, Deutschland sein 10-jähriges Jubiläum. Der SBS gratulierte dem Verein mit einem kleinen Sehspiel aus Schweizer Schokolade.

Am Austauschtreffen vom Samstag, 16. Juni in Winterthur, nahmen 10 Mitglieder teil. Martina Kirchner stimmte uns mit einer wunderbaren Sing-Atemübung ein. Es fand ein reger Informationsaustausch statt. Jaqueline Schneider ging auf Fragen der Quantenheilung ein und gab Ergänzungen für die Anwendung. Am Nachmittag erfuhren wir im Vortrag/Workshop „Die Urgeschichte des Auges – Anatomie plus“ von Beat Hampe, die Entstehung des Auges aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten. Anhand von Embryologie, Evolutionsbiologie wie auch Mythologie und Astronomie wurden uns wertvolle Hinweise zum inneren und äusseren Wesen des Auges vermittelt. Anschaulich war auch die Erfahrung mit dem Blick durch Prismen, die auf schwarz/weissen Folien entstanden.

Mit viel Aufwand wurde von Heidi Hauser und Theresa Arnold für September ein Augenevent in Zürich Oerlikon geplant. Leider konnte dieser nicht realisiert werden, da sich zu wenig meldeten.

Wie jedes Jahr fand vom 8. – 15. Oktober die Woche des Sehens in Deutschland statt. SehlehrerInnen in ver schiedenen Ländern Europas, so auch in der Schweiz, machen während diesen Tagen jeweils mit Sie bieten Augenspaziergänge für alle an und machen auf die Wichtigkeit von gesunden Augen aufmerksam. Heidi Hauser und Carla Real organisierten nebst ihren monatlichen Augenspaziergängen im Park am Platzspitz, am 9. Oktober am Ufer des Zürichsees drei Augenspaziergänge, je einen über Mittag, am Nachmittag und in der Abenddämmerung. Trotz schlechtem, regnerischem Wetter nahmen ingesamt 11 Personen daran teil. Mehr Anklang fand der Augenspaziergang am 6. August am Platzspitz. Der Züritipp hatte zuvor einen kleinen Artikel darüber veröffentlicht. Zusammen mit dem Vorstand, der spontan beschlossen hat, nach ihrer der Sitzung auch am Augenspaziergang teilzunehmen, waren es 30 Personen.

Bei schönstem Herbstwetter fand am Sonntag, 21. Oktober auf dem Üetliberg die SBS Weiterbildung statt. Sybille Stocke, brachte uns mit viel Einfühlungsvermögen den BreathWalk bei, einen besonderen Spaziergang aus dem Yoga, der bewusstes Atmen, Gehen, Bewegen und achtsam sein verbindet. 7 Mitglieder und 5 Nichtmitglieder nahmen daran teil und konnten die Auswirkungen auf das Wohlbefinden für Körper und Augen erfahren. Die Sinneswahrnehmungen wurden geschärft, die Sicht verbessert, die Lebenskraft gesteigert, die Qualität der Atmung erhöht und das Herz geöffnet.

Am 10. und 11. November fand in Oberursel, Deutschland, unter der Leitung von Wolfgang Hetscher- Rosenbauer und Barbara Brugger das Symposium unter der dem Motto „Mit brennenden Augen: Kann PC- Arbeit gesund sein“ statt.

In rasantem Tempo wurden qualitativ hochstehende und anspruchsvolle Vorträge gehalten. Das Sehen wurde in verschiedenen Ebenen untersucht (Neurologie, Auswirkung von Computerarbeit auf den Sehsinn, Kinesiologie für die Augen, Stressbewältigung im Büro wie Entspannungspausen für die Augen gelingen, Einfluss von Haltung und Bewegung, Einfluss der Lichtverhältnisse, Software-Ergonomie usw.).

Es kam ganz klar zum Ausdruck, dass in Deutschland die Sehschulung bereits einen grossen Stellenwert hat und in vielen Betrieben zum Alltag gehört, so ist z.B. die Integration der Sehschulung in das betriebliche Gesundheitsmanagement schon weit fortgeschritten.

Carla Real