Sehspiele

Dr. med. W.H. Bates und Janet Goodrich sind massgebliche Wegbereiter der Methode des ganzheitlichen Sehtrainings. Sie haben viele Sehspiele und Übungen entwickelt. Diese werden von vielen Sehtrainern angeboten und auch weiterentwickelt. Auch die Funktionaloptometrie wendet u.a. diese Übungen erfolgreich an. Hier einige Übungen, zum Kennenlernen und zur Soforthilfe geeignet.

Palmieren:

Beruhigt und entspannt die Augen: Decken Sie die geschlossenen Augen locker mit Ihren Handflächen ab, so dass kein Lichtreiz mehr durchdringt. Möglicherweise erscheinen farbige Lichtblitze und Muskelzuckungen. Lassen Sie sich angenehme Gedanken durch den Kopf gehen oder lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit auf Ihren Atem. Schicken Sie Ihren Atem in verschiedene Körperregionen und nehmen wahr, wie sich diese anfühlen. Danach fühlen sich Ihre Augen besser. Im Büro helfen schon 5 Minuten. Wer genug Zeit hat, sollte diese Übungen an anstrengenden Tagen so oft und so lange wie möglich machen.

Palmieren – Augen und Sehsystem ausruhen



Blinzeln:

Regt die Produktion von Tränenflüssigkeit an. Wirkt gegen einen starren Blick. Schenkt den Augen eine Mini-Entspannung durch die kurze Dunkelpause. Schließen Sie mehrmals hintereinander bewusst ihre Augen. Bleiben Sie dabei locker und atmen Sie entspannt weiter. Denken Sie daran, während bei sich jeder bietenden Gelengeheit zu blinzeln. Besonders, wenn Sie am Computer sitzen, lesen oder andere anstrengende Sehtätigkeiten ausführen.


Klopfmassage:

Lockert und entspannt die Schädelknochen und Muskeln, welche wir zum Sehen brauchen. Zur Entspannung der Nacken- und Kiefermuskulatur. Beklöpfeln Sie sanft mit den Fingerkuppen ihren Kopf, Nacken, Schultern, um die Ohren herum, den Kiefer, rings um die Augen, zwischen den Augen, seitlich an den Schläfen… Atmen Sie entspannt weiter. Bewusstes Gähnen optimiert die Übung.